Von Briefen und Blogs im Internet ändert sich nichts.

Deswegen bin ich am 11. September mit einem Schild „Kein Asylheim in Grötzingen“ und zitternden Knien  auf die Straße. Zur Info. Ich bin nicht gegen das Asylrecht oder berechtigte Asylbewerber. Aber das sind laut Statistik nur 1.1% der Bewerber! Für die hätten wir reichlich Platz. Und könnten ihnen würdige Unterkünfte anbieten, nicht vielleicht 4 Toiletten für 150 Mann.

Mehrere Bürger fanden diese Aktion  gut.

  • Ein älteres Ehepaar
  • Ein Heer mittleren Alters mit persönlicher Erfahrung in Afrika
  • Frauen mit Kindern
  • Ein Rumäne, nachdem ich ihm versichert habe, daß es mir nicht um die Ausländer geht, sondern um die Wirtschaftsflüchtlinge.
  • Ein Franzose
  • und ein paar andere

Von einem älterem Heer wurde ich jedoch als Faschist beschimpft, und wir hätten es wegen dem Krieg verdient. Zur Info. Ich bin Jahrgang 1974 – der Krieg war da schon 30 Jahre vorbei! Eine andere Person stand mir ebenfalls kritisch gegenüber, weil ja auch Kinder unter den Asylanten sind.

Advertisements