Alle Jahre wieder

Nachdem es hier in Grötzingen relativ ruhig war, befürchte ich, daß wir in den nächsten Tagen wieder einen Haufen Asylanten in die Bahnhofsstraße bekommen. Denn nachdem seit fast einem Jahr die Rolläden unten waren, sind seit gestern wieder die Handwerker zugange. Es scheint eillig zu sein, denn wann wird für einen öffentlichen Auftrag noch abends um 21:30 gearbeitet. Vorgestern war übrigens eine öffentliche Gemeinderatsitzung. Es stand kein Asylheim auf dem Program. Auch im gestrigen Blättle wurde nichts erwähnt. Wollte man diese öffentliche Sitzung noch abwarten und uns dann vor vollendeten Tatsachen stellen?

Daher bin ich wieder einmal mit meinem Schild durch Grötzingen spaziert. Jesses, gab das viele Anfeindungen. Von dunkelhäutigen Kindern wurde ich als Rassist beschimpft. Andere haben nur den Kopf geschüttelt. Ein paar Frauen haben mich als Feigling bezeichnet.

Eine ältere Frau hatte mir zustimmend zugenickt und von einem jüngeren Autofahrer gab es ein „Thumbs Up“. Danke.

Und mit einem anderen älteren Herr hatte ich ein intensives Gespräch. Er konnte meine Einstellung nicht verstehen, war aber interessiert, meine Beweggründe zu erfahren. Er mag mich vielleicht als Idiot oder Narren sehen, aber wir haben uns vernünftig darüber unterhalten. Vielen Dank dafür. Im Gegensatz zu der einen Frau, die vorbeikam, kurz meinte, ob er auch auf meiner Seite sei und dann wütend weiter ist.

Bei uns werden Frauen auf der Straße vergewaltigt, Mädchen und Kinder sexuell belästigt. Familien wird die Wohnung gekündigt um Asylanten unterzubringen. Die Einbruchszahlen und Diebstahlzahlen sind massiv. Im nahen Umkreis haben wir die LAST, die Mackensen Kaserne. In Durlach kommt noch ein größeres Asylheim hin und dann haben wir verteilt noch kleinere Heime. Und doch gibt es so viele Leute, die schreien nach mehr. Sind aber überhaupt nicht informiert.

Advertisements